<-- Links keine Menüleiste? Klicken Sie hier: Startseite / Die aktuellen News hier

Inhalt der Haus Vaterland Webseite:

Berlin 1928, ein Vergnügungspalast riesigen Ausmaßes öffnet am Potsdamer Platz seine Pforten,
Die zur damaligen Zeit weltbekannte und größte Gaststätte "Haus Vaterland" unter Leitung der Firma Kempinski stellt ein einmaliges Konzept der Vergnügunsindustrie dar. Unter einem Dach finden sich 12 Restaurantbetriebe, ein Großstadtkaffee und ein Lichtspieltheater.
Das Haus Vaterland bietet mit insgesamt 8.000 Sitzplätzen ein buntes und weltoffenes Programm, das Angebot reicht vom größten Kaffee der Stadt (2.500 Plätze) über einen der schönsten Ballsäle (Palmensaal) und einer kulinarischen Reise, in aufwändig gestalteten landestypischen Räumen, durch die Welt: Rheinterrasse, Bayerischer Löwenbräu, Spanische Bodega, Ungarische Csarda, Amerikanische Wild-West-Bar, Wiener Grinzing und Türkisches Cafe verbunden mit einem umfangreichen Angebot an Variete, musikalischen und artistischen Veranstalltungen. Im Jahr besuchen eine Million Gäste das Haus Vaterland, das auch hinter den Kulissen alles bis dahin Bekannte in den Schatten stellt (z.B. größte Gaskochanlage der Welt).

Im Haus Vaterland ist man gründlich,
hier gewitterts stündlich.

Warum erfahren Sie hier auf diesen Seiten.
Viel Vergnügen wünscht Ihnen Klaus Lindow.

Haus Vaterland für Eilige (folgt)
Hightlight der Seite ist immer noch das
Interview mit dem langjährigen Direktor Richard Fleischer vom 13. Mai 1976

Wir suchen:

Bilder, Pläne, Fundstücke, Filmaufnahmen, Dokumente und Zeitzeugen.
Speziell Speisekarten!!!, Berolina-Magazine!!!

Hinweise zur Navigation:

Auf der linken Seite erreichen Sie die Hauptseiten, im Kopfbereich können Sie dann die entsprechenden Unterseiten erreichen.

Seitenhistorie: (Neue Einträge oben) Bleiben Sie auf dem Laufenden
mit dem Haus Vaterland Newsletter Eintrag

28.12.2007
Haus Vaterland ist wieder online.

Ich „erkläre mich später, vielleicht auch nie!
Aber die Haus Vaterland Seite ist wieder online!
Auch die Künstlerdatenbank ist wieder online, ich habe den Spamdreck entfernt.
Uns sind wertvolle Information verloren gegangen:

Es waren ca. 120 Einträge, 106 sind geblieben, das ist ein schwerer Schlag.
Ich habe keine Backups, fangen wir halt von vorne an.

Helfen Sie bitte mit.

21.08.2006
Seit April 2006 gab es nun keine Updates auf der Seite, trotzdem ist sehr viel passiert.

Wie schon in den älteren News erwähnt, ist die Seite in dieser Form nicht mehr alleine zu pflegen und zu erweitern. Die Menge an Material und der Umfang an Texten (der leider mehr Tipfehler enthält als mir lieb ist) machen es notwendig die Seite auf völlig neue Füße zu stellen. Im Hintergrund, für den Besuch nicht sichtbar, ist aber inzwischen sehr viel passiert. Die Seite kann nun auf einen neuen Server umziehen, die Inhalte werden zur Zeit schon in eine Datenbank eingepflegt und auch mein lang gehegter Wunsch zumindest die wichtigen Bereich auch den englischsprachigen Besuchern zugänglich zu machen ist technisch gelöst. Ein passender Server ist auch in Aussicht, ich denke nun werde ich es zum Ende des Jahres schaffen diese Ziele zu erreichen.

Die Haus Vaterland Seite wird aber dadurch auch höhere Kosten verursachen...
Der Betrieb des Servers, der Ankauf von Ansichtskarten und anderen Fundstücken verschlingt inzwischen doch höhere Summen. Diese sind überschaubar und ich habe mir auch ganz enge Grenzen gesetzt, nicht jeder Preis der z.B. bei Ebay gefordert wird, bzw. sich im Laufe der Autionen ergibt, entspricht meinen Vorstellungen, so geht immer mal wieder etwas an dem nun schon sehr umfangreichem Haus Vaterland Archiv vorbei. Das wird sich auch nicht ändern, es ist ein Hobby und soll es auch bleiben, Unsummen an Geld werde und möchte ich hier nicht versenken.
Trotzdem habe ich mich nach langem Überlegen entschlossen Ihnen, den Besuchern, die Möglichkeit zu geben mich zu unterstützen.

Wenn Ihnen der Inhalt der Seite gefallen hat, sie die weitere Zukunft unterstützen wollen, so können sie nun über PayPal eine Spende tätigen. Einen Teil der Spenden würde ich z.B. auch gerne an andere Projekte weitergeben. Das wirklich hervorragende datenbank Tool DaDaBIK mit dem die Künstler Datenbank umgesetzt wurde ist kostenlos und frei erhältlich, der Entwickler hat aber sicherlich Monate seines Lebens mit der Entwicklung verbracht.
Die Haus Vaterland Seite ist ein rein private Arbeit und hat keinerlei kommerzielle Interessen.

Auf der linken Seite, unter der Navigation, finden Sie einen Link für eine Spende, dabei haben Sie die Möglichkeit auch eine Mitteilung zu hinterlassen. Wenn Sie im Bereich Danksagung erwähnt werden möchten, so teilen Sie mir dies bitte mit.

Klaus Lindow August 2006

28.04.2006
Neues auf der Haus Vaterland Seite gibt es zur Zeit nicht, weil einfach die Zeit fehlt.

Hier aber der Hinweis auf einer sicherlich sehr interessante Filmdokumentation:

In der Reihe "Geheimnisvolle Orte" des Berliner Regionalsenders Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB) läuft am 11. Mai 2006 um 20:15 folgender Beitrag:

"Potsdamer Platz"

Geschichte des mythischen Platzes im Herzen der deutschen Hauptstadt

Er ist der wohl bekannteste Platz der Hauptstadt, ein Synonym für die Weltstadt Berlin. Sein Name steht für Geschäftigkeit und Verkehr, für Kommerz, Amüsement und Nachtleben, für alle Attribute einer Metropole.

Sein Mythos ist bis heute ungebrochen. Der Potsdamer Platz ist auch ein geheimnisvoller Ort, viele Facetten seiner wechselvollen Geschichte sind heute bereits wieder in Vergessenheit geraten. Im legendären Hotel „Esplanade” veranstaltete Kaiser Wilhelm II. seine Herrenabende. Riesenrestaurants übertrafen alles Bisherige.

1908 passieren bereits 35 Straßenbahnlinien den Platz. Der 1924 erbaute Verkehrsturm ist die erste Ampelanlage Europas. Der „Volksgerichtshof” zieht 1935 in ein Gymnasium neben dem Hotel Esplanade. 12.000 Todesurteile werden gefällt.

1945 ist der Potsdamer Platz eine einzige Trümmerwüste. Ein Schwarzmarkt entsteht. Englischer, sowjetischer und amerikanischer Sektor grenzen aneinander, es ist leicht, der jeweiligen Polizei zu entkommen.

Auf der Westseite des Potsdamer Platzes wird 1950 eine Leuchtschriftanlage „Die freie Berliner Presse meldet” in Betrieb genommen. Am 17. Juni 1953 ist der Potsdamer Platz ein Brennpunkt des Arbeiteraufstandes. In den Jahren der Teilung weiden Schafe in der Mauerödnis.

Heute ist der Platz wieder ein touristischer Magnet, der nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat. Eine Prise Italien, eine Prise New York und ein bisschen Paris. Nur das Weinhaus Huth und der Kaisersaal des Hotels Esplanade haben die Wirren der Geschichte überstanden.

Der Film von Lutz Rentner und Frank Otto Sperlich dokumentiert die Geschichte des mythischen Platzes im Herzen der deutschen Hauptstadt.

Film von Lutz Rentner und Frank Otto Sperlich

(Erstausstrahlung)

Inhalt aus RBB Link: http://www.rbb-online.de/_/fernsehen/teaser_jsp/key=teaser_4121338.html

Der Film von Lutz Rentner und Frank Otto Sperlich dokumentiert die Geschichte des mythischen Platzes im Herzen der deutschen Hauptstadt.

In diesem Film sind auch einige Fundstücke aus unserem Haus Vaterland Archiv zu sehen. Ein kleines Interview zum Haus Vaterland mit Klaus Lindow wird ebenfals zu sehen sein.

Ich wünsche viel Spaß.

Neues zum Gästebuch:

Am Gästebuch bastel ich ja nun schon eine geraume Zeit, Grund waren die überhand nehmenden Spambeiträge, die auf sehr fragwürdige Seiten verwiesen. Das Problem hatte ich eine Zeitlang im Griff. Die Beiträge im Gästbuch konnte ich nun manuell freigeben. Pro Tag trudelten aber immer noch bis zu 10 Spambeiträge ein, die musste ich alle manuell löschen. Da die Beiträge automatisch von Computern erstellt werden ist nun den Gästebuchbeiträgen ein Riegel vorgeschoben der nur von einem Menschen überwunden werden kann. Die Lösung ist ein captcha.

Die Zahlen und Buchstaben im untenstehenden Bild kann nur ein Mensch lesen, wer einen Gästebucheintrag schreiben möchte, muß nun die Zeichen die er im Bild sieht in ein dafür bereitgestelltes Feld eingeben. Der Beitrag wird somit sofort freigeschaltet. Ich hoffe nun, daß ich die kostbare Zeit wieder für Sinnvolleres einsetzen kann.

Ein captcha
Ein captcha

24.02.2006
Ein weiteres Berolina Magazin Nr. 10 vom Oktober1930 findet sich nun im Onlinearchive der Berolina Magazine.Künstlerdatenbank noch nicht aktualisiert!

Wiederholung der Sendung:

Donner über den Rheinterrassen
Haus Vaterland und die Blütezeit des Berliner Tanzvergnügens
Von Ulrike Werner und Karin Ney

Sender: Bayerischen Rundfunk

Sendezeit: Samstag, 25. Februar, 16.00 - 17.00 Uhr, Bayern2Radio

Wh: Sonntag, 26. Februar, 20.00 - 21.00 Uhr

Infoseite Bayern2Radio hier

Sendung live hören: hier

Sendung kann online gehört werden:

08.02.2006
Ein weiteres Berolina Magazin vom März 1940 findet sich nun im Onlinearchive der Berolina Magazine.

Sponsoren gesucht!
Der Versuch die Seite mit einem Content Managment System zu betreiben stehen immer noch im Raum, Typo3 als CMS hat sich als sinnvoll erwiesen, leider ist für dieses System ein leistungsfähiger Webserver nötig und auch der Platzbedarf wird immer größer, es liegen schon jetzt ca. 170 MB auf dem Server. Die Kosten für diesen Webserver kann ich aber nicht mehr alleine tragen, es würden ca. 20,00 Euro pro Monat an Kosten entstehen. Ich möchte nun aber nicht die Seite mit Werbung und großen nervigen Einblendungen verunzieren, einen Hinweis im Kopfbereich jeder Seite wäre aber möglich. Welche Firma hätte die Möglichkeit zu helfen? Bitte wenden Sie sich per Email an mich. Klaus Lindow info@haus-vaterland-berlin.de

Einen Ausblick auf den Bereich Baugeschichte vorab. Ich hoffe noch weitere Details zum Haus Potsdam von Franz Heinrich Schwechten zu finden, hier scheinen noch einige Überraschungen zu warten, das Aussehen des Gebäudes unterlag während der Planung einer ständigen Veränderung. Nicht nur die Nutzung der Innenräume, ursprünglich war ein Theater geplant, kurzfristig wurde dann aber ein Kino eingerichtet, so gab es auch bei der Kuppel unterschiedliche Varianten, wie folgendes Bild zeigt.

Modell Haus Potsdam Architekt Franz Heinrich Schwechten
Für eine Kunstausstellung 1911 erstelltes Modell des Haus Potsdam, Quelle unbekannt.

Aus privaten Gründen wird es vorerst keine Updates der Haus Vaterland Seite mehr geben, ich bitte um Verständnis. Ich werde per Newsletter aber informieren wenn es weitergeht. KL

26.01.2006
Die Künstler der drei letzten Berolina Hefte sind nun auch in der Künstlerdatenbank des Haus Vaterland zu finden. Mit 23 neuen bzw. aktualisierten Künstlern, teilweise auch mit Bildern die den Berolina Heften entnommen wurde finden sich in der Künstlerdatenbank nun 103 Einträge.

Die Berolina Hefte entwickeln sich so langsam zu einem höchst interessanten Fundus, ich bin gespannt welche Hefte sich in diesem Jahr noch auftreiben lassen.

Folgende Künstler sind neu, bzw wurden aktualisiert:
2 Star's; 2 Tempis; 4 Winstons; Aladar und Voltaire; Borry Trio; Drewermann, Nessy; Dufour, Franz; Engel, Franz;
Engels, Margot; Färber, Fritz; Frank und Eugenie; Fried-Weidlich, Irmgard; Friedemann, Fritz; Jablonsky, Hermann;
Juana; Maximillians, die Drei; Metschke, Willi; Morland, Mac; Osefo und Partnerin; Poll, Cesarina; Pusztay und Comp.;
Scherry; Schwestern Laris; Sturm, Peter; Wychlidal, Roman

Sie können über die Suchfunktion der Datenbank die letzten Änderungen filtern. Ganz unten auf der Suchseite der Datenbank folgendes eingeben:

Datensatz aktualisiert: > "Größerzeichen" und Datum auf einen Tag vor dem Newseintrag setzen, also hier 25.01.2006.

An der Lösung für einen direkten Link zu den letzten Aktualisierungen arbeite ich noch. K.L.

22./ 23. 01.2006
Das Berolina-Magazin Dezember 1940 ist jetzt auch online.

Ein Teil der Künstler der drei Hefte steht auch schon in der Künstlerdatenbank. K.L.

Nachtrag:
Das Notenblatt "Heut' geh ich zu Kempinski" aus der gleichnamigen Revue aus dem Jahr 1928 findet sich unter Fundstücke --> Musik. Direktlink hier.

16.01.2006
Das Leben eines Webmasters kann wirklich nervenaufreibend sein, über Tage hat jemand versucht seine sehr fragwürdige "Suchmaschine" durch Einträge im Gästebuch im Suchmaschinen Ranking nach oben zu bekommen, täglich war ich damit beschäftigt die unerwünschten Einträge wieder zu löschen. Aber nichts half, am nächsten Tag waren sie wieder da. Da ich auf das Spiel nun wirklich keine Lust mehr hatte, habe ich mich nach einer neueren Version der Gästebuch Software gemacht. Nun läuft eine neuere Version und jeder Eintrag landet in meinem Email-Postfach, diesen Eintrag muß ich dann erst freigeben, d.h. die Einträge erscheinen nicht mehr sofort sondern erst nach Freischaltung. Sinnvolle Beiträge werde ich nach Möglichkeit innerhalb von 24 Stunden freischalten. Ich hoffe Sie haben etwas Geduld.
Das Forum hat das gleiche Problem, auch hier wird es eine Lösung geben, es bleibt vorerst offline, leider!

Wie schon geschrieben liegen einige Berolina Hefte auf "Halde", zwei Hefte haben nun den Weg auf die Seite gefunden, Sie finden sie hier:

Berolina Magazin Juli 1936
Berolina Magazin Oktober 1940

Es folgt im Januar noch das Berolina Magazin aus dem Dezember 1940 und ein Notenheft der Revue "Heute gehe ich zu Kempinski", der Scan eines Bierdeckel aus dem Löwenbräu liegt auch schon bereit.

Nun viel Spaß beim Lesen der neuen Inhalte. K.L.

30.11.2005
Es lies mir ja keine Ruhe, jetzt bin ich aber wieder einen großen Schritt weiter gekommen.Die Künstlerdatenbank ist wieder online, Datensätze sollten jetzt nicht mehr verloren gehen. Als weitere Möglichkeit können jetzt Bilder der Künstler in die Datenbak eingepflegt werden.

22.11.2005
Wie schon geschrieben hat leider eine Suchmaschine Datensätze aus der Künstlerdatenbank gelöscht, da ich bis jetzt keine Möglichkeit gefunden habe die Löschoption zu deaktivieren und eine andere Lösung nur über ein Login möglicht wäre,bleibt die Künstlerdatenbak bis auf weiteres offline. Die restlichen Datensätze sind jetzt aber gesichert.Die Künstlerdatenbank kommt wieder, im Zusammenhang mit dem Seitenumbau wird sie dann wieder online gehen.

Die Navigation enthält zu viele Kategorien, so habe ich den "Potsdamer Platz" vorerst entfernt,er enthielt ja eh keine Seiten, die Bereiche Architekt F. H. Schwechten und Carl Stahl-Urach finden sich jetzt im Bereich "Menschen im Haus Vaterland".

18.11.2005 21:00 Uhr
Leider hat eine ziemlich schlecht arbeitende Suchmaschine ( Wells Search II ) beim Durchsuchen der Künstlerdatenbank Einträge gelöscht. Bis zur Lösung des Problems nehme ich die Künstlerdatenbank vom Netz. Hatte natürlich kein aktuelles Backup......Klaus Lindow

18.11.2005
Die erste Ausgabe des Berolina Magazin hat den Sprung in digitale Zeitalter geschafft, voller Freude kann ich Ihnen nun dieses wertvolle historische Dokument präsentieren. Ein weitere Lückenschluß und auch für die Verbreitung dieser Werbemaßnahme sehr interessant, das Berolina Magazin wurde in einer Auflage von 100.000 Stück gedruckt!!!
Im Bereich Fundstücke / Berolina Magazine ist das Heft Nr. 1 Otober 1929 hinzu gekommen.

11.11.2005
Am 2. Noveber 2005 hatte ich die Möglichkeit
meinen ersten Haus Vaterland Vortrag in einer kleineren Runde zu halten. Der Verein

FORUM STADTBILD BERLIN E.V.
http://www.stadtbild-berlin.de/

bat mich um einen einstündigen Vortrag in den Räumen des "INFOCENTER WIEDERAUFBAU BERLINER SCHLOSS"

Mit etwas Bauchschmerzen und anfänglichen technischen Problemen mit der von mir mitgebrachten Technik vergingen die 55 Minuten wie im Fluge. Der Bogen spannte sich vom Bau des Haus Potsdam über die umfangreichen Umbaumaßnahmen die nötig waren für das Haus Vaterland bis zu den beeindruckenden Bildern des Ruinenrundganges, die schmerzlich die einstige Pracht des Hauses und dessen Zerstörung vor Augen führten. Der Vortrag wurde sehr gut angenommen und viele Fragen konnten im Anschluß noch erörtert werden. Ich habe mich über die diese Einladung sehr gefreut und es wird sicherlich in einem anderen Rahmen eine weitere Veranstaltung zum Haus Vaterland geben. Wenn die dazu notwendigen Plannungen abgeschloßen sind, werde ich an dieser Stelle rechtzeitig darüber informieren.

------------------

Seitennews:

Künstlerdatenbank unter "Menschen im Haus Vaterland" ---> Künstlerdatenbank.
Ein Idee, die schon lange auf Umsetzung wartete hat nun ihre Realisierung erfahren. Die unzähligen Künstler, Musiker und Artisten die im Haus Vaterland ihren Auftritt hatten und die sich in den Programmheften und den Berolina Magazinen finden können nun in einer Künstlerdatenbank aufgenommen werden.

Die Künstler können nun mit Namen, Geburts- und Todesdaten, Art der Darbietung, Zeitraum und weitergehenden Informationen in einem Onlneformular eingetragen werden. Die Datenbank bietet die Möglichkeit der Suche und der sortierten Ausgabe der Datensätze und kann von jedem Besucher der Seite editiert werden. Wenn Sie mich unterstützen wollen, schreiben Sie mir bitte welche Ausgabe des Beolina Magazins Sie durchforsten möchten, die Ausgabe 1929 ist schon bearbeitet. Bitte achten Sie bei Eintragungen in der Datenbank auf die Angabe Ihrer Emailadresse, das erleichtert Rückfragen. Ich bitte aber keine Datensätze zu löschen, auch wenn das unter der jetzigen Konfiguration möglich ist.

Viel Vergnügen mit den neuen Inhalten. Klaus Lindow

5.10.2005
Im Bereich Fundstücke / Berolina Magazine ist das Heft Nr. 9 September1930 hinzu gekommen

Nachtrag zu den News vom 14.08.2005:
Das Manuskript der Sendung "Donner über den Rheinterrassen" findet sich als pdf-Dokument auf den Seiten des WDR, bitte folgen Sie dem Link zur Sendung, am Ende des Artikels findet sich der Link. (Klaus Lindow)

14.08.2005
Der WDR3 (Westdeutscher Rundfunk) sendet am 2. und 3. Oktober 2005 eine Radiosendung mit dem Titel:

Donner über den Rheinterrassen
Haus Vaterland und die Blütezeit des Berliner Tanzvergnügens

Ein Feature von Ulrike Werner und Karin Ney

Produktion WDR 2005

Redaktion Gisela Corves

Über den Inhalt der Sendung ist mir nichts bekannt, habe aber die Hoffnung eine spannende Sendung mit evtl neuen Informationen zu hören. Wenn ich die WDR-Seite richtig verstehe ist
die Sendung auch via Internet als "Stream" zu hören, dazu wird der RealPlayer oder der Windows Media Player benötigt, die Qualität ist als 16 bzw. 32 kbit/s wählbar.

Info-Link zur WDR3-Seite zur Sendung am 2. Oktober 2005 15:05 WDR 3 PHON
Info-Link zur WDR3-Seite zur Sendung am 3. Oktober 2005 22:00 WDR 3 PHON Wiederholung

Die Frequenzen und Empfangsbereiche für UKW finden Sie hier: WDR3 Frequenzen

Evtl wohnt ja ein Besucher der Haus Vaterland Seite im Sendegebiet und könnt mir einen Mitschnitt zur Verfügung stellen, wenn die Sendung lohnendswert ist werde ich beim Sender anfragen ob eine Veröffentlichung hier auf der Seite möglich wäre. (Klaus Lindow)

25.08.2005
Zwei neue Fotodokumente erweitern heute die Innenaufnahmen der Spanischen Bodega, dazu gehört eine Ansichtskarte in s/w der Bodega, somit ist nun ein Vergleich des Benesch Entwurfs der Bodega mit dem Originalzustand möglich. Eine Aufnahme aus den 70ern zeigt nun auch den Zustand der Bodega und die Stärke der Zerstörungen.
Spanische Bodega: --> Innenaufnahmen --> Bodega (Klaus Lindow)

10.08.2005
Nur ein ganz kleines Update, ein kleiner Artikel aus der Bauwelt von 1928 über das Kino im Haus Vaterland mit einem Bild. --> Innenaufnahmen --> Kino (Klaus Lindow)

01.07.2005
Neben der zur Zeit laufenden Sichtung neuer Fotoaufnahmen aus dem Haus Vaterland (Küchen- und Technikbereich, Mittelhalle, Palmensaal und einiger anderer Gasträume ist ein Berolina Magazin (Magazin der Kempinski Betriebe) aus dem Jahr 1929 ein guter Grund nach und nach die schon vorhandenen Berolina Aussgaben in einem Onlinearchiv zur Verfügung zu stellen. Unter Fundstücke gibt es nun einen weiteren Bereich ---> "Berolina Magazin". Ich beginne mit der Ausgabe Nr. 3 vom Dezember 1929, weitere Ausgaben ( Nr. 7 Mai 1930 und Nr. 28 Juli 1932 ) folgen, sobald sie zur Verfügung stehen. Wer Ausgaben des Berolina Magazins in seinem Besitz hat möge sich bitte zweck Leihgabe oder Scannen der Hefte melden. (Klaus Lindow)

24.06.2005
Wieder ist ein historisches Fundstück eher durch Zufall aufgetaucht. Die offiziellen Pressenachrichten der Haus Vaterland Gaststätten GmbH zur Eröffnung des Haus Vaterland vom 31. August 1928 konnte ich bei ebay ergattern... Pressenachrichten hier Zusammen mit einer Ansichtskarte der Rheinterrasse, die wir aber schon mehrmals haben, wurde diese seltenen Pressenachrichten angeboten, die Ansichtskarte ist allerding auch eher ein absolutes Einzelstück, der Kunstmaler Carl Benesch, der viele Räume des Haus Vaterland gestaltet hat, hat diese höchst persönlich beschrieben. Weitere Schriftstücke von Carl Benesch folgen im Juli.

Sonstige Updates:
Innenaufnahmen --> Csarda und Rheinterrasse (K. L.)

09.06.2005
Im Bereich Fundstücke finden Sie jetzt eine reichliche Auswahl an Speisekarten.
Fundstücke / Speisekarten-Übersicht
Von 1929 bis zum Jahr 1951 mit allen Höhen und Tiefen die die Zeit brachte. (K.L.)

11.02.2005
Eine neue Ansichtskarte vom Kaffee Vaterland, seltener Blick in den Galeriebereich im Rundbau.
Ein sehr seltene Aufnahme der Hauptküche ca. 1928 finden Sie unter Innenaufnahmen / Küche.

07.02.2005
So jetzt geht wieder alles, auch das Forum ist wieder nutzbar. Linkkontrolle und Korrektur der fehlerhaften Links.
Neue Inhalte unter: Carl Stahl-Urach, gleich links im Menü.

02.02.2005
Lange hat es gedauert und dann ging es so schnell, daß ich keine Möglichkeit mehr hatte die aktuellen Daten des "alten" Servers zu sichern. Die Seite liegt jetzt auf einem neuen Server, alle festen Inhalte sind schon online, beim Kopieren der Daten ist aber ein Fehler unterlaufen, ältere Dateien bei denen ich noch nicht auf die konsequente Kleinschreibung geachtet habe sind nun in den html-Seiten falsch verlinkt, was zur Folge hat, daß sie nicht angezeigt werden, Unix-Systeme beachten im Gegensatz zu den Systemen Marke: Tag des offenen Fensters" auf solche Feinheiten.

Im Laufe dieser Woche hoffe ich aber alle Links kontrolliert zu haben. Die Datenbanken des Forum werde ich nach Update der Forensoftware wieder einspielen.

Vier ganz besondere Fotos aus dem Privatbesitz von Irene Valgoi, deren Vater als Ober im Türkischen Kaffee arbeitete, sind jetzt hier zu sehen, ein Foto konnten sie schon auf der Startseite sehen, es handelt sich hierbei um das Bild von dem Direktor Fleischer in seinem Interview sprach, es gab wohl damals etwas Ärger mit dem Statiker! Rechts sind noch die Gerüste an der Fasade zu sehen, ich vermute die Aufnahme ist im Sommer 1928 entstanden.
Falls sie die Seite noch im Cache ihres Browser haben, bitte "neu laden", es sollte dann die aktuelle Aufnahme kommen.

Drei weitere Fotos in wirklich atemberaubener Qualität stammen aus dem Türkischen Kaffee und sind unter "Innenaufnahmen" --> "Türkisches Kaffee" zu sehen.

Die "dynamische" Haus Vaterland Seite ist nun auch auf dem Weg, mittels eines CMS (Content Managment Systems) in diesem Fall PHPNuke kann ich und was besonders schön und mir auch wichtig war der Inhalt auch von Anderen bearbeitet werden. (10.02.2005) der geneigte Besucher wird festgestellt haben, dass ich nun statt PHPNuke doch auf ein anderes System setze, ich mache meine ersten Gehversuche mit Typo3.

Ich teste diesen Weg zur Zeit unter www.lindow.net wenn es sinnvoll ist wird dieses System übernommen. Inhalte folgen in den nächsten Wochen.

09.12.2004
Im Bereich Innenaufnahmen / Kaffee Vaterland ist jetzt eine sehr seltene, vielleicht die einzige Aufnahme aus der Zeit um 1950 zu sehen (HO-Gaststätte). Die Gliederung und das Layout habe ich überarbeitet über ein Feedback würde ich mich freuen, ist es übersichtlicher geworden????

Und das Highlight im Dezember....

Ein Interview mit dem langjährigen Direktor Richard Fleischer vom 13. Mai 1976, geführt von Eckhard Grothe, Roger Green und Hartmut Kurschat. 90 Minuten Informationen von einem Mann, der 1928 als Geschäftsführer der Rheinterrasse begann mit 11 weiteren Direktoren 1100 Mitarbeiter leitete und später das große Haus ganz alleine führte.

Die Datei liegt im MP3-Format vor, hat ca. 22 Mb. An einer kleineren Version / Ausschnitte wird noch gearbeitet.

Ich wünsche viel Spaß!

Interview hier. komplette Version (22 Mb) oder in Teilen:

Teil1 5 Mb
Teil2 5 Mb
Teil3 5 Mb
Teil4 5 Mb
Teil5 2,3 Mb

Der Schnitt ist relativ gut gelungen, Soundbearbeitung ist nun nicht meine Stärke.

Eventuell klappt ein normales Klicken auf den Link, sonst wählen sie unter Windows bitte rechte Maustaste / Speichern unter.

Die Dateien laufen mit Windows Mediaplayer und WinAmp und allen anderen üblichen Playern.

(Klaus Lindow)

25.11.2004
Im Bereich Außenaufnahmen sind jetzt neue Aufnahmen von 1973, 1975 und Aufnahmen vom Abbruch 1976 zu sehen. Soweit möglich habe ich zu jedem Bild näherer Informationen hinzu gefügt.(Klaus Lindow)

16.11.2004
Die Seite ist wieder erreichbar, neue Inhalte im Bereich Innenaufnahmen (Kaffee Vaterland, Bodega, Löwenbräu und eine sehr seltene AK der Mittelhalle).
Im Bereich Außenaufnahmen sind zwei Fotos aus dem Jahr 1946 dazu gekommen. (Klaus Lindow)

08.7.2004
Die Seite hat jetzt ein Forum, der 2. Newsletter ist unterwegs. Kleine Kosmetik an den Seiten. Es gibt jetzt 3 Wochen eine Sommerpause, schauen Sie doch bitte ab August wieder vorbei. Neues wird über den Newsletter angekündigt, ein Eintrag lohnt sich. (Klaus Lindow)

01.7.2004
Der Bereich Innenaufnahmen wird fast täglich erweitert, nun ist auch der größte Saal, der Palmensaal vertreten. Sollten Sie Rechtschreibfehler finden hilft eine kleine Mail... Ist ja teilweise etwas peinlich und durch das Kopieren von Seitenbereichen verteilen sich die Fehler auch noch heftig. Ich werde in Zukunft sorgfältiger arbeiten, versprochen! (Klaus Lindow)

15.6.2004
Die Umgestaltung des Bereichs Innenaufnahmen hat begonnen, zukünftig kann jeder Saal einzeln ausgewählt werden. Es folgen genauere Informationen über Gestaltung und Lage der Räume.

Unter Fundstücke / Musik sind zwei Musikstücke aus dem Bereich Jazz / Swing von Erwin Steinbacher hinzu gekommen. (K.L.)

11.6.2004
Der Bereich Fundstücke ist um zwei Broschüren erweitert, die Texte sollten jetzt fehlerfrei sein. Weitere kleinere Fundstücke finden Sie unter Fundstücke / Sonstiges. Der erste Newsletter ist raus. Die bearbeiteten Seiten sind nun auch mit einer ISDN-Verbindung relativ schnell geladen. (K.L.)

8.6.2004
Der Bereich "Der Bau" ist überarbeitet, neue Pläne über einen geplanten Umbau schon im Jahre 1922, zur Verfügung gestellt von Herrn von Waffenstein sind jetzt online. Erste Bilder aus der Deutschen Bauzeitung von 1912 sind online. Wer Musik aus dem Haus Vaterland hören mag, kann das unter Fundstücke als MP3 laden und hören, viel Vergnügen.
Leider komme ich nur langsam voran....

2.4.2004
Der erste Teil des Artikels über den Bau des Geschäftshauses "Haus Potsdam" aus der Deutschen Bauzeitung von 1912 ist jetzt online, die restlichen Teile und Bilder / Pläne aus dem Artikel folgen im Laufe des April.

Ich habe jetzt die Möglichkeit eines Newsletter eingerichtet, wenn Sie wollen können Sie sich hier eintragen:

Newsletter Eintrag

Klaus Lindow

30.03.2004
Ich habe jetzt zwei Ausgaben der Deutschen Bauzeitung von 1912 und 1929 als Kopien vorliegen.
Die Ausgabe von 1929 über den Umbau des Hauses zur Großgaststätte kann unter "Der Bau" / Umbau 1927 online gelesen werden. Die Ausgabe von 1912 mit einem umfangreichen Artikel (20 Seiten) folgt im April. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung und Bilderbereitstellung!!!!

Über Gestaltungsvorschläge für eine bessere Übersicht wäre ich sehr dankbar. K.L.

31.01.2004
Der Textfarbenfehler im Gästebuch ist beseitigt, jetzt kann Frau / Mann auch wieder lesen was Er / Sie schreibt.

25.10.2003
Alles auf den Kopf gestellt, ich arbeite nur noch mit zwei Frames, kein Javascript mehr, ich hoffe die Umstellung hat keinen Inhalt ins Nichts befördert...

Uwe Friedrich hat ca. 80 Bilder aus dem Jahr 1975 zur Verfügung gestellt, siehe hier. Ca. 5 Mb

09.10.2003
Unter Fundstücke gibt es ein neues Programmheft aus dem Jahr 1950 der Berliner Friseure, z. Zt. stelle ich hier nur die Titelseite ins Netz, die weiteren Seiten mit hauptsächlich Werbung folgt später.
Unter Aussenaufnahmen ist eine Ansichtskarte aus den 40er Jahren dazu gekommen. K.L.

26.09.2003
Unter Fundstücke gibt es ein neues Programmheft aus dem Ende der 40er Jahre, ersteigert als Programmheft von ca. 1935, aber sehen Sie selbst. Zur Zeit gibt es leider sonst nichts Neues, es fehlt einfach die Zeit. Danke an alle Gästebuchautoren, ich gebe mir Mühe die Seite weiter zu füllen. K.L.

28.05.2003
Unter Aussenaufnahmen sind zwei neue Ansichtskarten von 1929 und 1933 hinzu gekommen, das Heft zur Eröffnung findet sich unter Fundstücke. K.L.

20.05.2003
Unter Fundstücke ist ein neues Programmplakat zu sehen, ein weiteres Heft zur Eröffnung folgt am 21.5.2003 K.L.

04.05.2003
Unter den Innenaufnahmen jetzt ein direkter Vergleich des "Löwenbräu" im Originalzustand und den Resten.... 1973

Ich stelle weitere Bilder unter "Sonstiges" direkt in's Netz, diese sind noch unkommentiert und ohne weitere Hinweise......

29 April 2003
Ein Großteil der Eröffnungsbroschüre ist jetzt fertig für diese Seite...

Die feierliche Eröffnungsbroschüre zum 31. August 1928

Der Link öffnet in einem neuen Fenster, die Seite hat ca 1,3 MB, bitte etwas Geduld ...(K.L.)

18 April 2003
Wieder ein kleiner neuer Inhalt: Die Mittelhalle ca. 1940 unter Innenaufnahmen.
Und zwei Aufnahmen von ca. 1945 unter Außenaufnahmen, die Aufnahmen stammen von
CARL F MCDANIEL HOMEPAGE Thank you!!!
Einige Bilder sind nun genauer bezeichnet, viele Frage sind aber noch offen...

Wer uns helfen will die Seite auch für Englischsprachige Gäste zu übersetzen bitte melden.(K.L.)

13 April 2003
Zur Zeit kann es immer wieder mal zu kleinen Störungen kommen, da die Seite umgestaltet wird.

Ein neues Fundstück (Eröffnungsbroschüre des Haus Vaterland von ca. 1928) ist aufgetaucht und ist hier bald zu sehen.

05 April 2003
Neue Bilder finden sich nun unter den Bereichen Aussen- / Innenaufnahmen. Ich sammele zur Zeit alle greifbaren Ansichtskarten vom Haus Vaterland und es scheint so einige zu geben..... (KL).

24 März 2003
Ein neues Bild einer Ansichtskarte (Farbe 1935) im Bereich "Außenaufnahmen". (KL).

10 März 2003
Kleinere Fehler beseitigt, zur Zeit keine neuen Inhalte.. (KL).

25 Februar 2003
Es gibt jetzt ein Gästebuch und freue mich über jeden Eintrag. (KL).

23/24 Februar 2003
Detailänderungen und Fehler beseitigt. (Neue eingebaut???).

21/22 Februar 2003
Das Design etwas überarbeitet.
Neue Navigationselement im Kopfbereich der Seite eingerichtet.
Es wird jetzt erst mal etwas ruhiger da viel Schreibtischarbeit ansteht, Quellen sichten
neues Material bearbeiten.

In der nächsten Woche folgt ein Gästebuch.

Ab Ende März wird die Seite auf PHP-Nuke umgestellt. (KL)

20. Februar 2003
Inhalt F.H. Schwechten bearbeitet,
neuen Grundrißplan unter "Der Bau" zugefügt.
Kleinere Fehler beseitigt.

19. Februar 2003
Seite überarbeitet, Frameversion erstellt.

Mitte Februar 2003
Erste Seiten....

Februar 2003
Einrichtung der Domain www.haus-vaterland-berlin.de

Schon lange beschäftigt mich das Thema, nun habe ich einen Mitstreiter gefunden:
Uwe Friedrich u.friedrich@haus-vaterland-berlin.de

Aktualisiert am: Freitag, 11. August 2006
info@haus-vaterland-berlin.de
www.haus-vaterland-berlin.de